20.02.2014: Unterstützung im Alltag (Artikel Dülmener Zeitung)

  20140219-skf- betreuungsverein-cm2Der Betreuungsverein des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) sucht Dülmener, die
  eine ehrenamtliche Betreuung übernehmen. Aktuell werden Betreuerinnen für vier 
  Frauen gesucht, präzisiert Helga Gerstenberger vom SkF. Jede der vier Frauen hatte
  bereits langjährige Betreuerinnen. Diese konnten, unter anderem aus gesundheitlichen
  oder Altersgründen, diese Aufgabe nicht länger übernehmen, bedauert sie.

  Angst vor einer zu großen Verpflichtung oder Inanspruchnahme durch eine Betreuung
  brauche niemand zu haben,versucht Sandra Mentrup mögliche Bedenken zu zerstreuen. 
  Betreuung meine vor allem rechtliche   Betreuung, macht Helga Gerstenberger klar. Dazu
  zählten etwa Antragstellung oder Unterstützung bei   Behörden- oder Geldangelegen-
  heiten.  Hinzu komme der   persönliche Kontakt, etwa Besuche bei den Betreuten im
  Heim. Gerade diese persönlichen Kontakte sind für die Betreuten wichtig, werden aber
  auch von den Betreuern oft als sehr bereichernd empfunden, berichten die SkF-  
  Mitarbeiterinnen.  Sie beraten und bereiten die ehrenamtlichen Betreuer auf ihre 

Aufgabe vor. Darüber hinaus sind Helga Gerstenberger,  Sandra Mentrup und Sonja Hochstrat Ansprechpartner, wenn es zu schwierigen Betreuungssituationen oder Aufgaben kommt. Doch auch das sei selten, versichern sie. Zumal ja viele Betreute, und auch die vier Frauen, um die es aktuell gehe, in Einrichtungen oder im ambulant betreuten Wohnen lebten. Es gebe also bereits ein großes und gut funktionierendes Helfersystem für die zu betreuenden Frauen, wirbt Sandra Mentrup für diese Aufgabe.

Gewinnung, Beratung, Begleitung und Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuern sind Aufgaben des SkF-Betreuungsvereins. Daher gibt es eine Vielzahl
von Angeboten und Hilfen für die ehrenamtlichen Betreuer. Die offene Sprechstunde mittwochs 9 bis 11 Uhr gehört ebenso dazu wie ein guter Ver-
sicherungsschutz oder der regelmäßige Erfahrungsaustausch. Der Betreuungsverein vertritt auch - per Vollmacht - einen Betreuer, etwa wenn der
einen mehrwöchigen Urlaub antritt.

Informationen zum Thema Betreuung beziehungsweise Übernahme von Betreuungen unter Tel. 02594/95010 oder 9505009.